Bei der Planung und Errichtung von Zu- und Abluftleitungen hat die Industrie erst in den letzten Jahren Neuerungen und Richtlinien hervorgebracht. Jedoch wird dies bei der Installation oft nicht umgesetzt. So stellen wir selbst bei neu errichteten Anlagen erhebliche Mängel bei einer Inspektion fest.

Des Weiteren wirken auf Bestandsanlagen klimatische Einflüsse, Materialermüdung und Mängeln bei der Installation ein, die einen hohen Funktionsverlust zur Folge haben. Mit der Luft, die ungewollt an schadhaften Stellen entweicht oder eindringt, werden nicht nur Staub, Keime und Geruchspartikel transportiert, sondern auch große Mengen an Energie, die sich erheblich in den Heiz- bzw. Kühlungskosten (im Sommer) niederschlagen.

Sicherheit über die anstandslose Funktion einer Belüftungsanlage erhalten Bauherren und Objektbetreiber daher nur im Rahmen einer kombinierten Sicht- und Dichtheitsprüfung.


001_Plan_800px 002_Der_Konstrukteur_800px 003_buggy_800px 004_Beschichter_800px 005_Die_Geschaeftsfuehrung_800px