Zu- und Abluftsysteme und Schachtanlagen unterliegen funktionsbedingt einer ständigen Verschmutzung. Dabei lagern sich an den Kanalinnenwänden mit der Zeit immer größere Mengen an Staub, Fett und anderen Verschmutzungen ab, die zu einem hygienisch bedenklichen Zustand und zur Verringerung der Funktionalität der Anlage führen.

001_Saugbob_520x200px_III

Eine Reinigung von Zu- und Abluftkanälen ist daher nach Ablauf eines bestimmten Intervalls ebenso notwendig, wie der Öl-Wechsel bei einem Fahrzeug. Aus Gründen des Brandschutzes und der Funktionssicherheit müssen elektrische Geräte (Lüfter mit Filteranlagen) sogar bis zu 2 mal pro Jahr gereinigt und gewartet werden, damit die Garantie nicht entfällt. Je nach Bauart und Funktionsweise der Anlage wenden wir bei der Reinigung verschiedene Verfahren an:

Da wäre zunächst die „klassische Trockenreinigung“, wie wir sie vom Schornsteinfeger kennen und die auf dem Prinzip der mechanischen Reinigung beruht. Sie findet bei senkrecht gelagerten Abluftkanälen vor allem im Wohnungsbau als Grobreinigung Anwendung. Wesentlich gründlicher und effektiver jedoch ist die „chemische Nassoxidation“ nach unserem patentierten MEKON Air Clean® Verfahren. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus mechanischer Einwirkung auf den Schacht im Zusammenhang mit dem Einsatz von umweltfreundlichen Reinigern, die nahezu drucklos aufgetragen werden.

Der Reiniger besteht aus einem wasserlöslichen Tensid und einem Oxidationsmittel. Dabei wird ca. 0,2l / m² aufgetragen. Das dabei verwendete Oxidationsmittel ist desinfizierend und material-schonend zugleich und entspricht den Vorgaben der VDI 6022 zur Minimierung der Keimbelastung und zur Sicherung der Qualitätsstandards.


002_MEKON_Reinigung_800x534px 003_MEKON_Reinigung_800x534px 004_MEKON_Reinigung_800x534px 005_MEKON_Reinigung_800x534px