Bei Bedarf können vor der Beschichtung auch Reparaturarbeiten an größeren Lecks im Schacht ausgeführt werden. Dabei kommt ein Spezialroboter zum Einsatz, wenn es die Maße des Abluftkanals gestatten. Hierbei wird eine Spezialgaze im Schacht über die Schadstelle verklebt und anschließend beschichtet – das Loch ist verschlossen.

Nach der Erstgrundierung erfolgt eine weitere Videoinspektion und ggf. eine zweite Beschichtung mit geänderter Drehrichtung.