Beschichtung / Sanierung von Lüftungsanlagen, -kanälen, -rohren und -schächten

Sanierung von Lüftungskanälen durch Beschichtung:

Das MEKON Protector Verfahren dient der Abdichtung/Beschichtung und damit der Sanierung von Lüftungskanalinnenflächen nach VDI 6022 (Lüftungskanäle, Lüftungsschächte, Lüftungsrohre).

Es ist ein umweltgerechtes Verfahren zur Stabilisierung, Glättung und Versiegelung der Oberflächen.

Die Beschichtung der Flächen erfolgt von innen. Es werden Undichtigkeiten im mm-Bereich (Risse, Löcher bis ca. 3 mm) abgedichtet und eine glatte Oberfläche hergestellt, die abriebfest ist.

Das Verfahren kann auf den verschiedensten Materialien angewendet werden: Blech, Beton, Mauerwerk, Schornsteine, Promat, Rabitz, Krölagit, Asbest, und viele weitere.

Der notwendige Ablauf einer Beschichtung:

Inspektion des Lüftungskanals
Reinigung des Lüftungskanals
Beschichtung / Abdichtung des Lüftungskanals

Unser Beschichtungsverfahren wenden wir bereits seit über 25 Jahren erfolgreich in ganz Deutschland an.

Sanierung Abluftkanäle im Wohnungsbau vor und nach der Sanierung
Beton Lüftungsrohr nach der Beschichtung

Sanierung von Lüftungsanlagen im Wohnungsbau / Gewerbe:

Sanierung der Lüftungsanlagen durch Beschichtung und Abdichtung der Kanalinnenflächen. Das ist die Alternative zum Abriss. Mit speziellen Vorrichtung beschichten wir die Kanäle von innen unter Kamerakontrolle. Ergänzt werden diese Leistungen durch Einbau von neuen Lüftungs-Komponenten, wie Brandschutzelemente oder den Aufbau von Abluft- und Zuluftanlagen.

Beschichtung von Lüftungskanälen, -schächten und –rohren nach VDI 6022:

MEKON beschichtet Kanalinnenflächen durch eine dauerelastische Dispersion und schafft so eine dichte und glatte Oberfläche. Die Anwendungsmöglichkeiten sind groß. Wir beschichten Lüftungskanäle aus den verschiedensten Materialien: Blech, Beton, Mauerwerk, Schornsteine, Promat, Rabitz, Krölagit, Asbest, und viele weitere. Darüber hinaus werden die entsprechenden Dichtheitsklassen nach der DIN 1507 erreicht.

Spezial Sanierung von Asbest Lüftungskanälen:

Versiegelung asbesthaltiger Lüftungsschächte durch unsere dauerelastische Beschichtung. Eine Innenbeschichtung von Eternit-Abluftkanälen kann die Asbestbelastung dann ausschließen. Somit kann der Asbestkanal weiter verwendet und muss nicht aufwendig entsorgt werden.

Ertüchtigung von Schornsteinzügen für Zu- oder Abluftanlagen:

Durch die Reinigung und anschließende Beschichtung des Schornsteinzuges kann dieser als Zu- oder Abluftkanal weiter verwendet werden. Es müssen keine umfangreichen Neumontage von Lüftungskanälen oder –Rohren erfolgen. Zudem entfallen die notwendigen und aufwändigen Bauarbeiten in den Wohnungen. Jede Sanierung eines Schornsteinzuges muss in enger Abstimmung mit dem Schornsteinfeger erfolgen.

Weitergehende Informationen:

Mängel im Lüftungsschacht werden nach der Reinigung besonders deutlich sichtbar – offene Fugenbereiche, schlechte Anbindungen, Löcher oder Risse. Wegen dieser Mängel muss jedoch nicht abgerissen und neu gebaut werden. Hier liegt es nahe, die bestehenden Undichtigkeiten durch eine dauerelastische Dispersion zu beschichten und damit abzudichten. Nebenbei wird die Schachtoberfläche noch glatt und entspricht den Vorgaben der VDI 6022.

In mehr als 20 Jahren Sanierungspraxis haben wir genau zu diesem Zweck in Zusammenarbeit mit Hochschulen und einem innovativen Biochemischen Unternehmen ein Beschichtungsmaterial entwickelt, eine dauerelastische Dispersion, welche die Eigenschaften zweier Grundstoffe miteinander verbindet. Unser Beschichtungsmaterial verfügt zum einen über eine hohe Viskosität, klebt hervorragend auf fast allen Untergründen und dichtet Ritze und Spalten bis zu 3mm hervorragend ab.

Zum anderen besitzt es nach Brandversuchen ebenfalls ein A2 Bauaufsichtliches Prüfzeugnis, was es uns erlaubt, dieses Material nach der M-LÜAR und einschlägigen Vorschriften in allen Arten von Lüftungskanälen einzusetzen.

Der erste Schritt einer Sanierung in Form einer Innenbeschichtung ist die Videoinspektion, bei der die Sanierungsmethode festgelegt wird. Erst dann wird der „Beschichtungsapparat“ in den Schacht hinabgelassen. Er kombiniert eine Rotationsdüse mit regelbarer Geschwindigkeit und veränderbaren Spritzdruck mit einem Videomodul, das während des Beschichtungsverfahrens zeitgleich die Vorgänge am Ort abbildet.

Die Beschichtung beginnt am untersten Punkt des Kanals. Von hier aus wird das Modul über eine Winde nach oben gezogen, während Unregelmäßigkeiten vom Steuermischpult überwacht und bei Bedarf nachgebessert werden. Ein Abstandhalter sorgt ggf. für die zentrale Positionierung mitten im Schacht.

Aufgrund der hohen Viskosität verklebt das Material direkt vor Ort, dringt in alle Fugen und läuft nicht den Schacht hinab. In der Winterzeit sorgen spezielle beheizbare Hilfsmittel auf dem Dachboden dafür, dass der Kanal nicht auskühlt und die optimale Betriebstemperatur für die Beschichtung gewährleistet bleibt.

Waagerecht installierte Abluftkanäle werden mit Hilfe eines Spezialroboters beschichtet. Hierfür werden bereits vorhandene Öffnungen genutzt, um die Technik in das Kanalnetz einzuführen.

Abluftstrang Hauptschacht Nebenschacht vor der Sanierung Beschichtung
Abluftstrang Hauptschacht Nebenschacht nach der Sanierung Beschichtung
Beschichtung eines begehbaren Zuluftschachtes gemauert im Bodenbereich verlegt
Beschichtung eines undichten Lüftungsrohres zur Erfüllung von Dichtheitsklasse B

Noch mehr Bilder von MEKON
bei der Sanierung und Beschichtung.

MEKON - Der Partner für die Beschichtung und Sanierung von Lüftungsanlagen.

Häufig gestellte Fragen und wichtige Begriffe zum
Sanieren, Beschichten und Abdichten von Lüftungskanälen, -rohren und -schächten

Previous

Next

JETZT KOSTENLOS ANFRAGEN

Wir beraten sie gern bei allen Projekten.

Translate this page »